Skip to main content

Hospizarbeit stärken – für würdevolle Begleitung Sterbender

Von: Br

Sozialministerin Kristin Alheit hat am 20.3.2017 die neue Landeskoordinierungsstelle für Hospiz- und Palliativversorgung in Schleswig-Holstein eröffnet. „Das Ehrenamt ist eine tragende Säule der Hospizarbeit, vor allem der ambulanten Hospizinitiativen. Mit der Koordinierungsstelle sichern wir die professionelle und verlässliche Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements“, so Alheit. „Die Hospizbewegung leistet einen essentiellen, einen unverzichtbaren Beitrag bei einer würdevollen Begleitung Sterbender. Ein wichtiges Ziel der Landesregierung ist eine gute und abgestimmte Versorgung im Interesse der betroffenen Menschen. Dazu  bedarf es vernetzter und bedarfsgerechter Versorgungsstrukturen, die wir jetzt weiter befördern“.

An der offiziellen Eröffnung nahmen Dr. Hermann Ewald, Vorsitzender des Vorstandes des Hospiz- und Palliativverbands Schleswig Holstein (HPVSH), Kiels Stadtrat für Soziales und Gesundheit Gerwin Stöcken und zahlreiche beteiligte Akteure aus ganz Schleswig-Holstein teil. Die Landesregierung unterstützt in Zusammenarbeit mit den Akteuren den Auf- und Ausbau der hospizlichen und palliativmedizinischen Versorgung seit Jahren. Die neue Koordinierungsstelle befindet sich in Kiel, am Alten Markt 1-2, 24103 Kiel. Für die Jahre 2016- 2021 stehen Landesmittel insgesamt in Höhe von 668.000,- Euro zur Verfügung für Personal, Ausstattung und Forschung. Zu den Aufgaben der Koordinierungsstelle gehört die Hospiz- und Palliativarbeit in Schleswig-Holstein weiter aufzubauen, zu begleiten und eine landesweite Netzwerkfunktion zu übernehmen. Im Mittelpunkt steht die Unterstützung der etablierten ehrenamtlichen Tätigkeit in der hospizlichen Begleitung und der Trauerarbeit.

Alheit betont: „Menschenwürdiges Sterben als Teil des Lebens in einer Gemeinschaft kann nur in gemeinsamer Anstrengung  unserer gesamten Gesellschaft gelingen. Ihr Engagement verkörpert in besonderem Maße ein vorbildliches Menschenbild. Gute Pflege und Begleitung für schwer kranke und sterbende Menschen liegt mir sehr am Herzen. Ich weiß, dass diese ehrenamtliche Arbeit im Hospizbereich nicht einfach, nicht selten persönlich belastend ist. Alle, die sich hier engagieren, haben daher meine Hochachtung und meinen großen Respekt. Ihnen und dem Hospiz- und Palliativverband danke ich herzlich für das ausdauernde und beharrliche Engagement“.



Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.