Skip to main content

Staatssekretär lobt junge Wahlhelfer*innen für ihr Engagement

Von: Br

85 Schülerinnen und Schüler aus Schleswig-Holstein haben sich im April besonders intensiv auf die Kommunalwahl im Mai vorbereitet. Sie setzten sich auf zwei Fortbildungsveranstaltungen im Haus Rissen nicht nur mit den Themen des Kommunalwahlkampfes auseinander, sondern bereiteten sich auch auf einen Einsatz als Wahlhelferin oder Wahlhelfer vor. Bei einer Feierstunde zu ihren Ehren lobte der Staatssekretär im Bildungsministerium Dr. Oliver Grundei das Engagement der Jugendlichen: „Sie haben der Demokratie einen wichtigen Dienst erwiesen, denn Demokratie lebt von Beteiligung. Das  Wählen bleibt in einer repräsentativen Demokratie ein unverzichtbares Element.“ Zugleich dankte Grundei dem Veranstalter der Fortbildung. Das Projekt "Erst-Wahl-Helfer" zeige, welche Beteiligungsmöglichkeiten es bei Wahlen über die Stimmabgabe hinaus gebe, wie zum Beispiel die Organisation eines Wahllokals einschließlich der Stimmzettel-Auszählung.  „Hier können die Jugendlichen lernen, dass eine demokratische Wahl bestimmten transparenten Regeln folgen muss, und dass demokratische Abläufe nicht selbstverständlich sind“, sagte Grundei.

Der private Bildungsanbieter Haus Rissen hatte 2017 zur Landtagswahl erstmals einen Kurs angeboten für Jugendliche, die zum ersten Mal wählen durften. Ziel ist es, die jungen Menschen zu motivieren, sich zu beteiligen. Das Fortbildungsangebot im Vorwege der Kommunalwahl 2018 haben 85 Jugendliche unter anderem aus Büchen, Schwarzenbek, Rellingen und Elmshorn wahrgenommen und die Gelegenheit genutzt, einen Blick hinter die Kulissen des Wahlvorgangs zu werfen.



Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.