Skip to main content

70 Jahre Sozialdienst Nordschleswig: Engagement gewürdigt

Von: Br

Zum 70-jährigen Bestehen des Sozialdienstes Nordschleswig hat der Minderheitenbeauftragte Johannes Callsen Glückwünsche der Landesregierung überbracht. "Der Sozialdienst Nordschleswig hat immer das Wohl des einzelnen Menschen und die Fürsorge für die Menschen im Blick gehabt. Das ist bis heute der tragende Gedanke für eine jahrzehntelange erfolgreiche und engagierte Arbeit", sagte er am 29. August 2018 im "Haus Quickborn" in Krusau (Dänemark). Gleichzeitig würdigte der Minderheitenbeauftragte das Engagement des Sozialdienstes für die grenzüberschreitende Gesundheitskooperation zwischen Dänemark und Schleswig-Holstein.

Callsen erinnerte daran, dass der Sozialdienst einst als Frauenverein mit Gemeindeschwestern in der Krankenpflege gegründet wurde. In den vergangenen Jahrzehnten habe er sich zu einem Verband weiterentwickelt, der heute ein breites Spektrum in der Sozialarbeit in Nordschleswig abdecke. Im Unterschied zu den Gründungsjahren gebe es auch viele Männer unter den rund 4.500 Mitgliedern. Im Mittelpunkt stehe die gesamte Familie, die von Familienberaterinnen sowie 15 Ortsvereinen begleitet werden.

"Sie beraten bei familiären oder schulischen Problemen und bieten psychologische Unterstützung und Begleitung bei Krankheit und Sterbefällen an", sagte der Minderheitenbeauftragte. Neben den hauptamtlichen Familienberaterinnen sei es im Wesentlichen das Ehrenamt, das diese wichtige soziale Arbeit trage: "Sie übernehmen freiwillig Verantwortung für die Mitmenschen und für die Gemeinschaft. Dafür danke ich allen, die freiwillig und ehrenamtlich im Sozialdienst Nordschleswig engagiert sind, sehr herzlich und wünsche weiterhin viel Erfolg in der Sozialarbeit für die deutsche Minderheit", so Callsen.



Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.